Urteil: Kündigung unseres Kollegen unwirksam

Ein erster Teilerfolg für uns vor dem Arbeitsgericht🙂 Das Gericht stellt fest, dass das Arbeitsverhältnis unseres Kollegen nicht durch die Kündigung beendet wurde. Zudem kritisierte das Gericht schon in der Verhandlung die Vertrags-Befristung, die der Kollege zu Beginn des Jahres in einem bis dahin einzigartigen Vertrag von der Lebenshilfe Frankfurt e.V. bekam. Durch das Urteil wurde auch dies noch einmal bekräftigt. Das Arbeitsverhältnis endet nicht durch die im Vertrag angegebenen Befristungsgründe.

Die Klage wegen der Diskriminierung der geringfügig Beschäftigten gegenüber den anderen Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigten nach Teilzeit- und Befristungsgesetz wurde in der ersten Instanz abgewiesen. Die schriftliche Begründung des Gerichts dafür steht jedoch noch aus und damit die Einschätzung der Kollegen, ob und wie auf dem juristischen Wege weiterverfahren wird.

Da es aber auch kein Geheimnis ist, dass Recht, Gerechtigkeit und gute Arbeitsbedingungen auseinanderfallen können, halten wir als Kolleg_innen weiter an unseren Forderungen fest und werden uns weiter dafür einsetzen, dass wir bei der Lebenshilfe Frankfurt als geringfügig Beschäftigte angemessen bezahlt und nicht weiterhin rechtlich diskriminiert werden.

Warten auf das Gerichtsurteil

Nach einer langen Verhandlung gestern, mit viel gewerkschaftsübergreifender Unterstützung von Kolleg_innen aus dem sozialen Bereich (ein dickes Dankeschön an euch!), warten wir nun noch auf das Urteil. Die Lebenshilfe Frankfurt e.V. als Arbeitgeberin hat unseren Kollegen vor Gericht eine monetäre Einigung ohne Urteil vorgeschlagen, die diese abgelehnt haben. Sobald wir mehr wissen, werden wir es euch mitteilen.

 

Dank für den Soli-Barabend gestern

Einen großen Dank von uns an alle Unterstützer_innen, Kolleg_innen und Freund_innen für den guten Soli-Barabend gestern🙂 Mit soviel Support gehen wir umso einfacher ins Gerichtsverfahren am Dienstag.

PS: Wir haben ein paar Kleidungsstücke gefunden und vermissen selbst eine schwarze Jacke (Marke: Carhartt), welche wahrscheinlich vertauscht wurde. Wenn Ihr etwas vermisst schickt uns eine kurze Beschreibung an: fauffm-lebenshilfe@fau.org

Soli-Barbend und Gerichtstermin!

Liebe Unterstützer_innen,

hier zwei Ankündigungen in eigener Sache!

Am Freitag den 13ten November wollen wir zusammen mit euch einen unvergesslichen Soli-Barabend ab 20:00 im Klapperfeld (Adresse unter Aktuelle Termine) für unseren Arbeitskampf verbringen. Egal ob ihr auf dem Bau schafft, als Hilfskräfte an der Uni durchkommen müsst, im sozialen Bereich arbeitet oder erwerbslos seid, kommt vorbei: Schlürft ein paar Soli-Getränke für unseren Arbeitskampf bei der Lebenshilfe, tauscht die neuesten Probleme mit dem Arbeitgeber und die besten Gegenstrategien aus oder genießt einfach die Musik.

Es ist soweit, unser Verhandlungs-Termin vor dem Arbeitsgericht rückt näher: Am Dienstag, den 17.11.2015 um 08:30 Uhr freuen wir uns vor dem Arbeitsgericht Frankfurt (Gutleutstr. 130, FFM, hinter dem Busbahnhof am Hbf) über eure Unterstützung. Zur Erinnerung: Wir haben die Lebenshilfe Frankfurt e.V. wegen Diskriminierung von Teilzeitbeschäftigten verklagt. Zudem wird die Kündigungsschutzklage unseres Kollegen verhandelt. Die Verhandlung beginnt zwar erst um 09:00 Uhr, wir wollen aber vorher da sein, da die Sicherheitskontrollen einiges an Zeit beanspruchen. Ein Grund mehr zu kommen: Die Kolleg_innen des CeBeeF haben am selben Tag hier eine Verhandlung gegenüber ihrem Arbeitgeber. Wir wollen auch diese Gelegenheit zum gemeinsamen Kennenlernen und Austausch über die Betriebe und Branchen hinaus nutzen.

Radiointerview zum Arbeitskampf

Radio Dreyeckland hat unsere Gewerkschaft zu den aktuellen Geschehnissen bei der Lebenshilfe Frankfurt e.V. interviewt. Ausgestrahlt am 06. November im Morgenradio. Den DirektLink zum Download des mp3 gibt es hier. Teilt den Beitrag mir euren Freund_innen!

Wir danken Radio Dreyeckland und ermuntern unsere Unterstützer_innen sich den Hintergrund dieses nichtkommerziellen, freien Senders einfach mal anzusehen!